In 160 Zeichen Inhalt transportieren – Twitter und nützliche Tools

digitaleheimat twitter <!  :de  >In 160 Zeichen Inhalt transportieren   Twitter und nützliche Tools<!  :  >

Der Kurznachrichtendienst (auch Microblogging Plattform) Twitter erscheint auf den ersten Blick zu wenig umfangreich, um damit wirklich gezielt Unternehmensstrategien und Marketing umzusetzen. Aber das täuscht. Man muss nur wissen, wie man die gewünschte Zielgruppe auch mit 160 zur Verfügung stehenden Zeichen gezielt erreichen kann. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

Twitter wird meist als Tool benutzt, um Neuigkeiten kurz und prägnant anzuteasern und die Leser so auf die eigene Seite locken. Doch es müssen nicht nur die neuesten Nachrichten sein, mit denen man mehr Traffic auf die eigene Homepage generieren kann.

Sinnvoll ist das Einsetzen von Twitter auch, um ältere Beiträge oder News wieder ins Gedächtnis der „Follower“ zu rufen, um so schon längst wieder vergessene Artikel zu bewerben, damit diese nicht einfach im Archiv untergehen.

Da stellt sich bloß ein Problem: Wie die 160 Zeichen richtig nutzen, wenn schon der Link mehr als die Hälfte Zeichen verbraucht?

Ganz einfach: Man verwendet sogenannte „Link Shortener“, zu Deutsch „Kurz-URL-Dienste“,  die es ermöglichen, einen längeren Webseitenlink auf wenige Zeichen zu minimieren und eine Weiterleitung auf die von Ihnen gewünschte Webseite erzeugt. Das meist genutzte Beispiel für einen „Link Shortener“ ist zum Beispiel die Webseite Bitly.  Hier können Sie sehen, wie so eine Kurz-URL am Beispiel von Bitly aussieht:

Original-URL: https://www.digitaleheimat.de/

Kurz-URL: http://bit.ly/15MffOZ

kurz url bsp digitaleheimat <!  :de  >In 160 Zeichen Inhalt transportieren   Twitter und nützliche Tools<!  :  >

Bitly ermöglicht einem zusätzlich das Auswerten der Klicks, die über den erstellten Code auf Ihre Seite kommen, was Bitly zusätzlich zu einem guten Analysetool auch für andere sozialen Netzwerke macht.

Doch muss man sich bei Twitter nicht bloß auf das Veröffentlichen von Links beschränken. Durch verschiedene Ergänzungstools zu Twitter kann man zum Beispiel Fotos über Anbieter wie Twitpic an den Tweet anhängen, Videos über Twitvid teilen und wenn einem die 160 Zeichen wirklich einmal nicht ausreichen sollten, gibt es auch noch TwitLonger, das einem das Veröffentlichen von längeren Nachrichten ermöglicht, ohne dass man gleich einen ganzen Blogpost dazu schreiben muss.

Dann muss man sich nur noch entscheiden, ob man die bei Twitter eingebaute Hashtag Funktion nutzen möchte. Hashtags sind ganz normale Schlagworte, wie man sie aus Blogs kennt. Diese ermöglichen eine themenbasierte Filterung der eigenen Beiträge. Hat Ihr Beitrag zum Beispiel etwas mit Twitter zu tun und ist es Ihnen wichtig diesen Bezug auch für die Leser herzustellen, bietet es sich an diese Funktion zu nutzen und Ihren Tweet mit dem Hashtag #twitter  zu versehen.

Join the conversation

*